Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies. Datenschutzerklärung

Workshop

Wien, Österreich

Schmerzbilder im Sport-Wundheilungsphasen & Rehabilitation | Roman Pallesits

Es tut uns leid, die Veranstaltung ist derzeit nicht online buchbar!

Beschreibung

Nur falls sich deine Sportler schon mal verletzt haben!

Der Trainer gilt als Bindeglied zwischen Athlet und Höchstleistung, als Held im Hintergrund, als Schnittstelle zum restlichen Betreuerstab, als Anlaufstelle bei Fragen und bei Verletzungen oftmals als Retter in der Not! Letzteres übersteigt aber eigentlich die Kompetenzen eines Trainers, welcher im Normalfall keine medizinische Ausbildung hat. Es stellt sich die Frage wo genau die Abgrenzung stattfindet!

In den unterschiedlichsten Situationen stehen dann folgende Fragen im Raum:

  • Was darf ich alles als Trainer eigentlich (und womit mache ich mich sogar strafrechtlich angreifbar)?
  • Wie schätze ich die Situation meines Sportlers richtig ein? Braucht er/sie einen Physiotherapeuten, Arzt oder eine Trainingspause?
  • Mein Sportler ist verletzt, was kann/darf ich sofort machen?
  • Wie lange dauert die Rehabilitation im Normalfall?
  • „Wie sehr kann ich meinen Sportler nach einer Operation/Verletzung belasten?“
  • Wie kann ich den Rehabilitationsverlauf unterstützen?

Auf diese Fragen muss ein Trainer/ eine Trainerin Antworten wissen!

Belastung und Erholung sind Bausteine die ohnehin schon schwierig zu steuern sind.

Kommt dann noch eine Verletzung dazu, steht man als Trainer einer großen Herausforderung gegenüber!

In dieser Fortbildung werden einzelne anatomische und physiologische Grundlagen in Bezug auf Wundheilung und Wiederherstellung behandelt. Die Bereiche Knie, Schulter und Wirbelsäule stehen im Fokus. Dabei werden die Verletzungsmuster, Operationsverfahren und Heilungsvoraussetzungen besprochen. Nachfolgend wird auf besonders auf die Übergangsphase Rehabilitation und Training eingegangen. Dabei werden jeweils kurze Übungen und der „Return to Sports“ Check für die verletzte Stelle praktisch erarbeitet.

Am Ende des Tages bist du in der Lage Beschwerdebilder richtig zu deuten, Folgeverletzungen zu vermeiden und die Heilung optimal zu unterstützen!

(Eine detaillierte Beschreibung der Fortbildung erscheint hier in Kürze)