Datum auswählen
Programm
- Design-Thinking — Methode, Werkzeugkasten oder Denkweise? Der Ursprung und die Theorie dahinter - Design-Thinking erleben — für einen Moment DesignerIn sein, den Designprozess in konzentrierter Form erfassen - Reflexion des Erlebten und Bedeutung für den persönlichen Alltag - KundInnen verstehen als Basis des Handelns — was ist tatsächlich zu erledigen? - Design-Thinking und der Job-to-be-done — Wunsch der KundInnen versus Verkaufsangebot der UnternehmerInnen - Häufige Begriffe im Design-Thinking und ihre tatsächliche Bedeutung in der Designwelt
Ziele
Durch die Untiefen und Stürme unserer Wirtschaft zu steuern, wird für Organisationen immer schwieriger, denn die Globalisierung, vielfach verzerrte Märkte und die Sprunghaftigkeit der Zielgruppen erschweren die Interpretation der Marktsignale. Was soll man wie anbieten, womit kann man »dem Markt« dienen? Design-Thinking und Design-Gesinnung sind eine Antwort auf diese Frage. Unternehmen, die Design nutzen, sind erfolgreicher als jene, die das nicht tun. Wie man es strategisch nutzt, ist Gegenstand dieses Seminars. Wir sprechen hier nicht von schönen Gegenständen, sondern von der Denkweise der DesignerInnen, die jene der ManagerInnen kongenial ergänzt. Was man unter Design-Thinking tatsächlich versteht und wie man es effektiv nutzen kann, erfährt und erlebt man in diesem Seminar. Es richtet sich an Wissbegierige, die sich grundlegend informieren und Design-Thinking vom Designer aus erster Hand erfahren wollen.
Noch nicht bewertet
Datum auswählen
Verfügbarkeit
3 Freie Plätze
Buchbar bis Mo. 15. März 2021, 00:00
Stornierbar bis Fr. 12. März 2021, 00:00