Programm

Viele neue Produkte und Dienstleistungen scheitern, weil es verabsäumt wird den „Fit“ zwischen dem eigenen Wertangebot und den tatsächlichen Bedürfnissen im Leben der Menschen herzustellen. Traditionelle Produktentwicklungsprozesse verfolgen dabei oft einen linearen Zugang, der einer sehr riskanten Wette gleicht: Investieren, Alphatest, Betatest und dann Hop oder Drop.

Für die Entwicklung moderner (oft digitaler) Angebote unter sich schnell verändernden Rahmenbedingungen, werden heute agilere, explorativere Methoden benötigt.

„Lean Product & Service Development”, basierend auf der Arbeit von Silicon Valley Größen wie dem Stanford Adjunct Professor Steve Blanc, reduziert das Risiko bei der Neuproduktentwicklung und ermöglicht erfolgreichere Produkte durch einen iterativen Prozess: Explore, Prototype, Test, Repeat.

In diesem Training erfahren die TeilnehmerInnen, wie man das Risiko in Innovationsprojekten drastisch senkt, kundenzentriert innoviert und schnell zu herzeigbaren Prototypen voranschreitet.

Format: Inhouse - Interaktiver Trainingsworkshop anhand von Beispiel-Cases (mit Unternehmensbezug)

TrainerIn: Lean Product Development Experte mit umfassender Erfahrung aus Praxisprojekten
Level: Basics bis Masterclass (nach Vereinbarung)
Termin:Nach Vereinbarung
Ort: Außergewöhnliche Umgebung für Kreativität und Spaß beim Lernen (z.B. Co-working Space)
Trainingsdauer: 1 Tag

Preis pro TeilnehmerIn
mind 7, max 15 Personen

Voraussetzungen

Dieses Inhouse Training kann als Basis-Training oder Masterclass konzipiert werden.

Noch nicht bewertet