Programm
- Epidemiologie - Anatomische Grundkenntnisse zur Osteoporose - Krankheitsverlauf, Risikofaktoren - Muskeltraining - Dehnungsübungen - Koordinationsübungen - Mobilisationsübungen - Sport und Osteoporose - Grundlagen der Rückenschule - Aufbau einer Osteoporosegymnastikstunde - Sturzprävention - Ernährung (Mineralstoffe, Vitamine) und Osteoporose - Pädagogische Aspekte
Ziele
Osteoporose - im Volksmund auch Knochenschwund genannt - bezeichnet eine Störung im Knochenstoffwechsel, durch die es zu einem Verlust an Knochenmasse kommt. Erhöhte Knochenbrüchigkeit und steigendes Frakturrisiko sind die Folgen. Nach Schätzungen der WHO (World Health Organization) könnte sich die Zahl der Knochenbrüche aufgrund von Osteoporose bis zum Jahr 2040 verdoppeln. Da eine Diagnose oftmals erst nach einer Fraktur erfolgt, ist es umso wichtiger, einem breiten Publikum präventive Maßnahmen in entsprechenden Schulungsprogrammen näherzubringen. Diese Weiterbildung vermittelt die medizinischen Grundkenntnisse zur Osteoporose und zeigt geeignete und wirkungsvolle Präventions- und Trainingsmaßnahmen. Dies ermöglicht es Ihnen, Kurse zum Thema Osteoporosegymnastik eigenverantwortlich durchzuführen.
Voraussetzungen
- Mindestalter 18 Jahre - Medizinisches und sportliches Grundwissen
Noch nicht bewertet