Programm
Einführung in vSphere und das softwaredefinierte Rechenzentrum; Topologie eines physikalischen Rechenzentrums; Virtuelle vSphere-Infrastruktur; Dateien und Komponenten virtueller Maschinen; Vorteile der Verwendung virtueller Maschinen; Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen physikalischen und virtuellen Architekturen; Der Zweck von ESXi; Der Zweck von vCenter Server; Softwaredefiniertes Rechenzentrum; Private, öffentliche und hybride Clouds; Erstellen von virtuellen Maschinen; Einführung in virtuelle Maschinen, Hardware für virtuelle Maschinen und Dateien für virtuelle Maschinen; Dateien, aus denen eine virtuelle Maschine besteht; Features der neuesten Hardware für virtuelle Maschinen; Nutzung von CPU, Arbeitsspeicher, Festplatten und Netzwerkressourcen durch virtuelle Maschinen; VMware Tools; PCI Pass-through, Direct I/O, Remote Direct Memory Access und NVMe; Bereitstellung und Konfiguration von virtuellen Maschinen und Vorlagen; Festplattenformat für virtuelle Maschinen; vCenter Server; vCenter-Server-Architektur; Bereitstellung und Konfiguration der vCenter Server Appliance; vSphere Web Client; Backup und Wiederherstellung von vCenter Server; vCenter-Server-Berechtigungen und -Rollen; vSphere-HA-Architekturen und -Features; Der neue vSphere-Authentifizierungsproxy; Verwaltung von vCenter-Server-Inventarobjekten und -Lizenzen; Zugriff auf und Navigation in den neuen vSphere-Clients; Konfiguration und Verwaltung virtueller Netzwerke; Erstellen und Verwalten von Standardswitchen; Konfiguration der Sicherheit virtueller Switche und von Load-Balancing-Richtlinien; Vergleich zwischen vSphere-distributed-Switchen und Standardswitchen; Verbindungsarten virtueller Switche; Die neue TCP/IP-Stack-Architektur; Verwenden von VLANs mit Standardswitchen; Konfiguration und Verwaltung von virtuellem Speicher; Storageprotokolle und Storagegerätearten; ESXi-Hosts, die iSCSI-, NFS- und Fibre-Channel-Storage nutzen; Erstellen und Verwalten von VMFS- und NFS-Datastores; Neue Features von VMFS 6.7; Virtual SAN; Gastdateiverschlüsselung; Verwaltung virtueller Maschinen; Neue virtuelle Maschinen mithilfe von Vorlagen und Klonen bereitstellen; Modifizieren und Verwalten virtueller Maschinen; Klonen einer virtuellen Maschine; Upgrade der Hardware einer virtuellen Maschine auf Version 12; Entfernen virtueller Maschinen aus dem vCenter-Server-Inventar und -Datastore; Anpassen einer neuen virtuellen Maschine mithilfe von Anpassungsspezifizierungsdateien; vSphere-vMotion- und vSphere-Storage-vMotion-Migrationen durchführen; Erstellen und Verwalten von Snapshots virtueller Maschinen; Erstellen, Klonen und Exportieren von vApps; Arten von Inhaltsbibliotheken und deren Bereitstellung und Verwendung; Ressourcenmanagement und -überwachung; Konzepte von virtueller CPU und Arbeitsspeicher; Techniken für die Rückgewinnung von virtuellem Arbeitsspeicher; Overcommitment virtueller Maschinen und Ressourcenwettbewerb; Konfigurieren und Verwalten von Ressourcenpools; Methoden für die Optimierung der CPU- und Arbeitsspeichernutzung; Tools für die Überwachung der Ressourcennutzung; Erstellen und Verwenden von Alarmen, um Berichte über bestimmte Bedingungen oder Ereignisse zu erstellen; Bereitstellen von Ressourcenpools; Einstellen von Reservierungen, Beschränkungen und Shares; Erweiterbare Reservierungen; Terminieren von Änderungen an Ressourceneinstellungen; Erstellen, Klonen und Exportieren von vApps; Verwenden von vCenter-Server-Performancediagrammen und esxtop, um die vSphere-Performance zu analysieren; vSphere HA und vSphere Fault Tolerance; vSphere-HA-Architektur; Konfigurieren und Verwalten eines vSphere-HA-Clusters; Fortgeschrittene vSphere-HA-Parameter; Clusterweite Priorisierungsmöglichkeiten beim Neustart; Durchsetzen infrastruktureller Abhängigkeiten oder von Abhängigkeiten innerhalb von Apps während des Failovers; vSphere-HA-Heartbeat-Netzwerke und Datastore-Heartbeats; vSphere Fault Tolerance; Aktivieren von vSphere Fault Tolerance auf virtuellen Maschinen; vSphere-Fault-Tolerance-Interoperabilität mit Virtual SAN; Erweiterte Konsolidierung virtueller vSphere-Fault-Tolerance-Maschinen; vSphere-Replikation; Backup und Wiederherstellung von Daten mithilfe von vSphere Data Protection; Hostskalierbarkeit; Funktionen und Vorteile eines vSphere-DRS-Clusters; Konfigurieren und Verwalten eines vSphere-DRS-Clusters; Arbeiten mit Affinitäts- und Anti-Affinitätsregeln; Neue Möglichkeiten für Was-wäre-wenn-Analysen und proaktives vSphere DRS; Entwicklung von vSphere DRS mithilfe von Vorhersagedaten aus VMware vRealize Operations Manager; Präventive Maßnahmen, um CPU- oder Arbeitsspeicheränderungen vorzubereiten; Der eingebettete vSphere Update Manager, VMware vSphere ESXi Image Builder CLI und VMware vSphere Auto Deploy; Gemeinsame Verwendung von vSphere HA und vSphere DRS für Business Continuity; vSphere Update Manager und Hostwartung; Die neue vSphere-Update-Manager-Architektur, -Komponenten und -Fähigkeiten; Verwalten von ESXi, virtuellen Maschinen und vApp-Patching mit vSphere Update Manager; Installation von vSphere Update Manager und des vSphere-Update-Manager-Plug-ins; Erstellen von Patchgrundlinien; Verwenden von Hostprofilen, um die Hostkonfigurationscompliance zu verwalten; Scannen und Korrigieren von Hosts;
Ziele
Der Fokus dieses Kurses liegt auf Installation, Konfiguration und Verwaltung von VMware vSphere 6.7, bestehend aus VMware ESXi™ 6.7 und VMware vCenter Server 6.7. Sie erwerben die nötigen Kenntnisse für die Administration einer vSphere-Infrastruktur in einem Unternehmen beliebiger Größe und damit eine Grundlage für die meisten anderen VMware-Technologien in einem softwaredefinierten Rechenzentrum.
Voraussetzungen
Keine
Noch nicht bewertet