Als Medizinstudentin im zweiten Jahr kann ich den Druck und den Stress des jährlichen MedAT´s noch nachvollziehen als wäre es gestern gewesen. Auch heute bin ich noch tagtäglich mit den MedAT Vorbereitungen und der damit verbundenen Verzweiflung konfrontiert, da viele meiner Freunde und Freundinnen jährlich zur Prüfung antreten. Ein einfaches "Wird schon gut gehn" reicht in diesem Fall nicht aus, um erneut die Motivation auszupacken und weiterzulernen. 

Mir ist es daher besonders wichtig, euch zu motivieren, das Lernen mit allgemeinen Tipps und persönlichen Erfahrungen zu erleichtern und mit kleinen Hacks den einen oder anderen zusätzlichen Punkt beim MedAT zu holen. Mein Ziel ist es, euch mit einem guten Gefühl und bestmöglicher Vorbereitung zum Test zu schicken. Mit meiner bereits jahrelangen Trainererfahrung weiß ich genau, dass Worte oft zu leicht über die Lippen gehen, doch ich weiß auch, dass mit dem richtigen Training, den richtigen Tricks und der richtigen Unterstüzung Ziele und auch Träume erreicht werden können. Wichtig ist es, selbst dahinter zu stehen und immer ein klares Ziel vor Augen zu haben. Der Weg dahin ist kein leichter, doch er ist schaffbar. Gemeinsam kämpfen wir uns den Weg nach oben. Mein Motto: Mach den Traum niemals zum Ziel, aber verliere ihn nie aus den Augen.

Ich freue mich auf gemeinsame intensive, lustige aber hilfreiche Vorbereitungsstunden.

  • ‹‹
  • 1
  • ››
  • ‹‹
  • 1
  • ››
4.8 aus 5
"Top" (4 Bewertungen)
3
1
Verifiziert

Als jahrelange Trainerin und auch Turnerin im Leistungssportbereich, weiß ich genau, wie schwer es sein kann, Ziele zu erreichen. Ich kenne das Gefühl der Verzweiflung genau so gut, wie das Gefühl, ein Ziel erreicht zu haben. Wettkampferfahrung ist für mich nichts Neues. In meinen 9 Jahren als Turnerin habe ich mich selbst von ganz unten nach ganz oben gekämpft. Aufgeben war für mich keine Option. Diese Erfahrung war für mich eine wesentliche Unterstützung bei der Vorbereitung für den MedAT 2019. Selbstkontrolle und -beherrschung, wenn du mit zitternden Beinen am Schwebebalken stehst oder einfach nur mit einem Stift in der Hand in der großen Stadthalle in Graz sitzt, umgeben von Konkurrenz, die dich von oben nach unten mustert. In sich selbst vertrauen, das ist der wesentliche Punkt, um seine Ziele zu erreichen. Ich durfte diese Erfahrung bereits an meine Turnerinnen weitergeben, die Großes erreichten und jetzt darf ich sie an euch weitergeben, damit ihr eure Ziele erreicht.