Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies. Datenschutzerklärung

Ticket jederzeit einlösbar
720,00
… jetzt mit Ratenzahlung

Beschreibung

Die Mehrzahl der Flüchtlinge, die Deutschland erreichen, sind derzeit Syrer und Iraker. Mit diesem Seminar / Workshop vermitteln wir Hintergründe und interkulturelle Kompetenz im Umgang mit arabisch bzw. syrischen oder irakischen Flüchtlingen.

Ziel des Workshops ist es, ehrenamtlich und hauptamtlich in der Flüchtlingsarbeit & Flüchtlingshilfe Tätigen sowie Interessierten Hintergrundwissen zu Region und zu Syrien, den dort lebenden Menschen, den Ursachen der Flucht und den Fluchterfahrungen zu geben.

Darüber hinaus werden gemeinsam Stolpersteine in der Kommunikation beleuchtet und Ansätze zum Umgang mit Herausforderungen erarbeitet. Das Hauptthema dabei ist interkulturelle Sensibilisierung und Kompetenz.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf den Erlebnissen der Teilnehmer und dem Erfahrungsaustausch sowie der Entwicklung von Handlungsperspektiven.

Inhalte des Seminars

Überblick: Islamische Region & Arabien

Syrien Land und Leute - Daten und Fakten

Der Bürgerkrieg - Entstehung und Folgen

Einstieg Arabisch & Syrische Kultur: Kulturdimensionen & Kulturstandards

Vertiefung syrische Kultur – Mentalität, Traditionen, Werte, Religionen der Bevölkerungsgruppen

Kommunikation in Syrien und mit Syrern: Gespräche, Besuche, Konflikte, Wissensvermittlung

Bearbeitung von Fallbeispielen aus der Praxis der Teilnehmer

Übungen zur interkulturellen Sensibilisierung im Umgang mit syrischen Flüchtlingen

Syrischarabisch für Anfänger: Small Talk auf Arabisch

Extra: Das arabische Leben in Deutschland

Methoden: Vortrag, Gruppen- und Einzelarbeit, Übungen

Arabisch, Arabien, Coaching, Flüchtlinge, Irak, Islam, Migration, Nordafrika, Orient, Seminar, Syrien, Training, Vortrag, Workshop, Zuwanderer

Ziele

Das Seminar ist für Personen, die beruflich Kontakte zu Migranten haben wie Dolmetscher, Berater, Lehrer, Erzieher, Angestellte der öffentlichen Verwaltung (Ausländerbehörde, Jobcenter, Bauämter, Jugendamt, Rettungsdienste) und Sozialarbeiter.

Voraussetzungen

Keine

0 Bewertungen

0

0

0

0

0